bigi‘s antworten

Zeitmanagement 1 / Mehr Zeit im Architekturstudium

Zeitmanagement im Architekturstudium. Wofür wird Zeit gebraucht: Schlafen, Sport, Essen, Familie und Freunde, Hobby, Nichts, Selbstreflexion, Nebenjob, Entwurfsprojekt. Zuerst kommt das Leben und dann das Entwurfsprojekt.

Was soll ich tun, damit ich im Architekturstudium mehr Zeit habe?

Diese Frage haben wir uns selbst gestellt, weil sie sowieso kommen würde. Für uns ist es auch eine rückblickende Selbstreflexion.

Was würden wir also den 20 Jahre jungen bigi’s empfehlen?

Die Antwort teilen wir in Kapitel auf, denn so können wir uns besser auf die einzelnen Grundgedanken konzentrieren und diese schrittweise verinnerlichen:

  1. Wofür brauche ich Zeit
  2. Zeit verschwenden
  3. Ordnung
  4. Planeung der Planung
  5. Hilfe suchen und anbieten
  6. Nützliche Literatur und Links

Während dem Schreibprozess können sich Anzahl und Reihenfolge der Kapitel ändern. Dabei sind wir offen für Eure Inputs, Wünsche und Anregungen direkt am Ende des Beitrags oder per Mail askbigiblog@gmail.com

Also los…

Wofür brauchen wir überhaupt Zeit?

  1. Schlafen
  2. Körperliche Aktivität
  3. Essen
  4. Zeit mit Familie und Freunden
  5. Hobby
  6. Nichts Tun
  7. Selbstreflexion
  8. Nebenjob
  9. Entwurfsprojekt

Wenn es um die Wahl der richtigen Hardware für das Architekturstudium geht, ist es irrelevant, ob Ihr einen Apple- oder Windows Laptop verwendet. Kauft was Euch am meisten Spass macht, denn…

… diewichtigste Hardware ist Euer Körper.

( Die Mehrkosten der teureren Produkte werdet Ihr im Laufe des Studiums mit Verdiensten aus Nebenjobs/Praktikas und/oder den Tipps in diesem Beitrag decken können. ➡️ Geld verdienen auch ohne Nebenjob )

Fangen wir mal an…

1. Schlafen

Ihr müsst schlafen!

Plant mindestens 7 volle Schlafstunden pro Tag ein. Geht ins Bett OHNE euer Handy, ausser ihr besitzt ein Motorola DynaTAC, und OHNE euer Laptop, ausser es ist ein Vtech Challenger. Falls Ihr das Gefühl habt, wach und produktiv zu sein, lest ein Buch, welches NICHTS mit dem Studium zu tun hat.

Wenn Ihr weniger schläft, könnt Ihr mehr Zeit am Projekt verbringen. Aber wenn Ihr ausgeschlafen, wach und konzentriert seit, könntIhr mit einenem kleineren Zeitaufwand mehr produzieren und in höherer Qualität.

Für weitere Infos über die Konsequenzen von Schlafmangel besucht lest Beitrag von motiviert-studiert.de:

Schlafmangel ‒ Folgen für Gesundheit & Studium

Mehr Schlaf generiert bessere Entwürfe!

2. Körperliche Aktivität

Vergesst nicht, Zeit für Eure Fitness einzuplanen. Die körperliche Aktivität hilft abzuschalten und abzureagieren. Sie hilft mehr Durchhaltevermögen zu haben.

Es müssen nicht 3mal in der Woche 2h Fitnessstudio sein. Wenn es mit der Zeit knapp ist, reicht auch vielweniger aus:

Verdauungsspaziergänge nach den Mahlzeiten, den Schul- und Heimweg oder Teile davon mit dem Fahrrad oder zu Fuss zurücklegen. 15 Minuten Treppensteigen. Joggen

Gute Fitness generiert bessere Entwürfe!

3. Essen

Wie oft ernährt Ihr Euch unbewusst, reflexartig oder aus Gewohnheit? Wie oft denkt Ihr darüber nach, wie Ihr essen oder trinken solltet, um die ganze Woche konzentriert und produktiv planen zu können. Was esst Ihr, wenn Ihr gerade noch Zeit/Lust/Energie habt, um höchstens den Kühlschrank oder die Schublade zu öffnen?

Wieviel Zeit erlaubt Ihr Euch für einen Verdauungsspaziergang in der Natur?

Eine ungeplante Ernährung, kann Zeit, Geld und Energie kosten.

Eine geplante uns ausgewogene Ernährung generiert bessere Entwürfe!

4. Zeit mit Familie und Freunden

Wir könnten einen Blog nur über dieses Thema schreiben. Zwei Punkte reichen in diesem Fall aus. Punkt 1: Eine Übung, die wir sehr empfehlen ist, genau Mitmenschen, die nichts mit der Architektur zu tun haben, die eigenen Konzepte zu erklären und zu präsentieren. Wenn Ihr Eure eigenen komplexen Entwurfskonzepte nicht auf einfache Weise an Aussenstehenden erläutern könnt, wird Euch klar, wo sie nicht aufgehen und optimiert werden sollen.

Der Zweite Grund, wieso man sich regelmässig Zeit für Familien und Freunden nehmen muss, ist dass wir alle sterben werden. Einer meiner Jugendfreunden ist während dem Studium zu früh von uns gegangen. Oft habe ich meine Jugendfreunde nicht getroffen, weil ich „noch so viel“ für das Entwurfsprojekt zu tun hatte. Rückblickend würde ich lieber in einem Semester oder in einem ganzen Jahr durchfallen, um mehr Zeit mit ihm zu verbringen. Irgendwann macht es keinen Unterschied mehr, ob Ihr  5 oder 8 Jahre für das Studium benötigt. Ein Studium könnt Ihr nachholen. Aber ein Mensch der weg ist, ist für immer weg.

Mehr Zeit mit Familie und Freunde generiert bessere Entwürfe!

5. Hobby

Habt Ihr schon seit Jahren ein Hobby? Verlässt es auf keinen Fall! Macht etwas für Euch selbst, nicht nur für das Studium oder die Arbeit. Wenn Ihr Euch Zeit für Hobbies einplant, zwingt Ihr Euch dazu effizienter zu arbeiten und rechtzeitig abzuschliessen.

Eure Hobbies generieren bessere Entwürfe!

6. Nichts Tun

Wir sind ständig etwas am tun. Vom Morgen wenn wir aufwachen und Benachrichtigungen auf dem Smartphone sehen bis wenn wir wieder ins Bett gehen und die letzten Posts und Nachrichten durchscrollen, weil wir das Gefühl haben Informationen sammeln zu müssen. Dazwischen Frühstück Vorbereiten Arbeitsweg Arbeit Essen Arbeit Heimweg Nachtessen

In den Pausen machen wir selten eine Pause, wir tauschen Informationen aus und verarbeiten diese.

Auch wenn wir auf dem Sofa sitzen, Fernseh schauen oder Posts scrollen, arbeitet unser Kopf.

Wann erlauben wir uns selbst wirklich nichts zu tun? Wie oft gehen wir einfach nur irgendwo ausserhalb unseres Wohn- oder Arbeitsorts in die Natur, um nur den Himmel anzustarren und nichts zu denken, nichts zu besprechen, nichts zu organisieren? Wieso machen wir das nur am Wochenende oder in den Ferien?

Nur so schalten wir wirklich ab und finden Zeit, um unser Tun zu hinterfragen und zu optimieren.

Regelmässige Momente des Nichts Tuns generieren bessere Entwürfe!

7. Selbstreflexion

Nehmt Euch regelmässig Zeit, um Euch folgende Fragen zu stellen, auch wenn nur 5 Minuten am Ende des Tages oder 15 Minuten am Wochenende:

Was habe ich heute/diese Woche geleistet? Habe ich meine Ziele/Prioritäten erreicht?

Was habe ich richtig gut getan und kann es mit anderen teilen? Was habe ich nicht gut getan und wer kann mir dabei helfen, besser zu werden?

Habe ich meinen eigenen Entwurf entwickelt und realisiert oder habe ich mich von anderen beeinflussen lassen und deren Ideen kopiert?

Wie habe ich mich mit Mitstudenten, Assistenten, Professoren verhalten und umgekehrt?

Schreibt Euch diese Fragen auf und überlegt Euch Lösungen oder Tätigkeiten, die Euch weiterhelfen.

Notiert Euch die ersten Schritte, die Ihr unternehmen oder Personen, die Ihr um Rat bitten könnt.

Dabei geht es nicht darum, sofort alle Probleme zu lösen, sondern eine Gewohnheit der regelmässigen, aktiven Selbstreflexion aufzubauen.

Durch Selbstreflexion habt Ihr Euch unter kontrolle und erkennt Eure eigenen zeitraubenden Fehler, bevor Ihr sie begeht.

Selbstreflexion generiert bessere Entwürfe!

8. Nebenjob

Ein Nebenjob bringt nicht nur Einkommen und eine weitere Möglichkeit, um vom Studium abzuschalten. Ihr könnt ein Netzwerk ausserhalb des Studiums aufbauen, welches zukünftige Geschäftspartner und Bauherren beinhaltet.

In einem Nebenjob übt Ihr den Umgang mit Mitarbeitern, Vorgesetzten, Kunden und steigert Eure Menschenkenntnisse. Ihr lernt, wie man einem Kunden ein Produkt oder eine Dienstleistung anbietet und verkauft.

Bei jedem neuen Nebenjob benutzt Ihr ein neues Gebäude, dass Ihr studieren könnt.

Auch hier könnt Ihr Laien Eure Projekte auf Einfache Weise versuchen zu erklären und Eure Argumentationsgänge testen.

Nebenjobs generieren bessere Entwürfe!

9. Entwurfsprojekt

Das Entwurfsprojekt kommt absichtlich an letzter Stelle, weil alle anderen Themen viel zu schnell und unbewusst vergessen gehen, verdrängt und aufgeschoben werden. Entwurfsideen und Lösungsvarianten findet Ihr auch, wenn Ihr nicht am Projekt arbeitet. Zusätzlicge Tätigkeiten parallel zum Studium zu planen, hilftEuch, effizienter zu arbeiten, rechtzeitig abzuschliessen und weniger Zeit zu verschwenden.

Es ist wichtig, schon im Studium sich diese Verschiedenen Tätigkeiten parallel zum Entwurfsprojekt einzuplanen und nicht bis in den Semesterferien aufzuschieben. Nach dem Studium wird der Entwurf ein kleiner Teil des Arbeitsalltags ausmachen.

Dabei versprechen ich Euch zweierlei:

  1. Es ist kein Kinderspiel.
  2. Um so mehr werdet Ihr Euch später freuen und stolz auf Euch sein, dass Ihr so früh mit der bewussten Zeit- und Terminplanung begonnen habt. Im Berufsalltag werdet Ihr somit nicht nicht nur entwerfen, sondern vor allem planen, organisieren und führen können.

Dies war der erste Kapitel in dieser Beitragsreihe. Uns ist wichtig mitzuteilen, dass Ihr nicht nur Zeit für Projekte planen und investieren solltet und ‘der Rest’ kommt danach.

Den ‘der Rest’ ist was das Leben ausmacht. Wenn Ihr ungesund lebt und den Kontakt mit den Mitmenschen verliert, könnt Ihr gelungene Projekte nicht geniessen.

Wir Sind offen für Eure Inputs, Wünsche und Anregungen direkt am Ende des Beitrags oder per Mail ➡️askbigiblog@gmail.com

Hier geht’s zum 2. Teil: Zeit verschwenden

Liebe Grüsse

Eure bigi’s

Den bigi.blog unterstützen!

Impressum

Advertisements

6 Kommentare zu “Zeitmanagement 1 / Mehr Zeit im Architekturstudium

  1. Pingback: Erwartungen am Architekturstudium – bigi.blog

  2. Pingback: Zeitmanagement 4 / Planung der Planung – bigi.blog

  3. Pingback: Soll ich das Studium abbrechen? – bigi.blog

  4. Pingback: Den bigi.blog kostenlos unterstützen – bigi.blog

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: